Safer-Internet-Day

"Viele nehmen Gefahren nicht ernst"

8.2.2011 


Mobbing, unangenehme Anmach-Sprüche oder anzügliche Fotos: Schüler aus Rüsselsheim rüsten sich am Safer-Internet-Day am Dienstag für die Gefahren in Internet-Portalen, Chats und sozialen Netzwerken - offenbar aus gutem Grund.


Gerade erst hat ein neues Internet-Portal hessenweit für Empörung bei Lehrern und Eltern gesorgt: Eine Läster-Seite, deren Zweck allein darin besteht, Menschen öffentlich schlecht zu machen (hr-online berichtete). Vor allem Schüler im Rhein-Main-Gebiet stellen Kommentare ein, zum Teil mit vollen Namen ihrer Opfer, zum Teil mit Fotos. Selbst geben sich die Verfasser nicht zu erkennen: Sie bleiben anonym.

Gegen die Betreiber dieser Läster-Seite ermittelt inzwischen die Staatsanwaltschaft - unter anderem wegen Beihilfe zur Beleidigung und übler Nachrede. Die vielen kleineren und größeren Sticheleien in Chats und sozialen Netzwerken wie Facebook und SchülerVZ bleiben dagegen oft unbemerkt von Eltern und Lehrern.


"Viele nehmen die Gefahren im Internet nicht ernst", berichtet Mario Hergueta von der Jugendförderung der Stadt Rüsselsheim. Der 42-Jährige will deshalb am Dienstag zusammen mit seinem Kollegen Gerald Bamberg Achtklässler der Friedrich-Ebert-Schule fit machen im Umgang mit sozialen Internet-Netzwerken. Anlass ist der jährlich stattfindende Safer-Internet-Day, an dem auch an diesem Dienstag wieder europaweit Schülern und Jugendlichen gezeigt wird, wie sie sich sicher im Internet bewegen.

Zum Beispiel wollen die beiden Pädagogen den Schülern erklären, wie sie ihre Profile bei Facebook oder SchülerVZ so einstellen, dass nicht jeder andere Internet-Nutzer ihre Fotos und Daten abrufen kann. "Viele wissen gar nicht, was in diesen Netzwerken mit ihren Daten passiert" berichtet Bamberg, der regelmäßig solche Internet-Seminare leitet. "Die Schüler müssen lernen, die Sicherheitseinstellungen ernst zu nehmen."  


 

Auch Elternabende über sicheres Internet-Surfen

Die Rüsselsheimer Friedrich-Ebert-Schule nimmt zum ersten Mal am Safer-Internet-Day teil. "Ich hoffe, dass unsere Schüler danach sorgsamer mit ihren Daten umgehen", sagt Lehrerin Ute Ashauer. Sie wird die 22 Schüler der achten Klasse am Dienstag beim Internet-Seminar begleiten und kündigt an, dass ihre Schule auch in den kommenden Jahren am Safer-Internet-Day teilnehmen will. "Die Schüler sollen schließlich wissen, welche Gefahren im Netz lauern."

Neben dem Seminar für die Rüsselsheimer Achtklässler finden in Hessen am Dienstag zahlreiche weitere Veranstaltungen zum sicheren Umgang mit dem Internet statt - auch Elternabende. Eine Liste mit Terminen und Hintergrundinformationen haben die Organisatoren des Safer-Internet-Day, die Initiative "klicksafe.de", auf ihrer Internetseite veröffentlicht.

 


 Quelle: hr-online.de