Die achte Klasse auf Sendung

05.11.2009 - RÜSSELSHEIM


MEDIENWORKSHOP Friedrich-Ebert-Schüler produzieren Radiobeitrag über Edgar Allen Poe


(rdm). Sie sind begeistert. Man spürt es sofort. An der Art, wie sie erzählen, wie sie agieren. Ein seltenes Erlebnis bei 13- bis 16-jährigen Haupt- und Realschülern.


Allein dies kann die städtische Jugendförderung als dickes Plus für ihr dreitägiges Projekt "Medienworkshop" mit 20 Schülerinnen und Schülern der achten Jahrgangsstufe der Friedrich-Ebert-Schule verbuchen. Ebenso zeigt sich Klassenlehrerin Kirsten Güldner angetan vom Einsatz ihrer Schützlinge. Durch Zufall konnte sie im vergangenen Sommer die 22-jährige Studentin der Theaterwissenschaften, Kathrin Köhler, dafür gewinnen, die Edgar Allen Poe-Kurzgeschichte "Das verräterische Herz" zu einem jugendgerechten Hörstück umzuschreiben. Die Kontakte zu Radio Rüsselsheim, so erläutert Georg Bamberg von der Jugendförderung, hätten ohnehin bestanden und heute nun ist es soweit: Um 14 Uhr wird die 60-Minuten-Sendung über Poe über den Sender gehen. Das Hörstück wird eine Viertelstunde dauern und ist eingebettet in weitere Beiträge wie etwa Interviews mit den Machern der Sendung und Biographisches über den Schriftsteller.


Zuvor musste aber gestern noch ordentlich im Freizeithaus Dicker Busch geschafft werden. In der Jingle-Gruppe feilt am Laptop Hüseyin (15) noch an flott gerappten Anmoderationen. Das Biografie-team geht akribisch den Text über den Schriftsteller durch. Zweigeteilt ist die Hörspielgruppe: Die einen unter Leitung von Medienpädagoge Martin Biehl erstellten die Geräusche zu dem Stück, wie etwa Türen klappen, Buch umblättern, Taschenlampe an- und ausknipsen, die andere unter Leitung von Köhler befasste sich mit den Sprechrollen.


Im schallisolierten Proberaum mit eingebauter Aufnahmekabine sitzen nun die Sprecher der einzelnen Rollen und warten auf ihren Einsatz. Auch die vierte Wiederholung wird willig absolviert. Gar nicht so einfach, so stellt etwa "Täter" Jens fest, Zustände wie Angst und Panik über den Sender zu bringen.


Eines jedenfalls hat Mounia (14) schon registriert: Macht alles ganz schön Arbeit. Aber sofort fügt sie mit Nachdruck hinzu: "Aber vor allem macht es Spaß." Und jetzt muss es vor allen Dingen weitergehen, denn heute mittag um 12 Uhr ist "deadline". Auch dieses Arbeiten unter Druck, so Biel, sei erwünschter Teil des Lernprozesses und Vorbereitung auf das Berufsleben.


Die eloquente 14-jährige Hanane, die ein wenig von einem Job als Moderatorin träumt, bringt die Befindlichkeit ihrer Klasse auf den Punkt. "Es ist sehr schön, dass Schule und Jugendhaus uns diese Erfahrung ermöglichen."


Aus: Main-Spitze 05.11.2009